Fried von Vyrsa

Fanatismus oder Blutrausch?

Description:

Geburtsort: Vyrsa
Geburtstag: 03.02.1192
Alter: 22
Größe: 184 cm
Gewicht: 72,4 kg
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: blau
Sprache: Freiwort (Wort & Schrift)
Schrift: Gormanisch

Bio:

Besitzt eine Pferdestute mit dem Namen Stute, einen Heuwagen und einen Hund der nur auf seinen vollen Namen Herr Bert hört.

Frieds Kindheit

Als Kind des Grafen Gustav von Vyrsa und seiner Frau Isidra wuchs Fried in einem behüteten und liebevollen Haus auf in dem es an kaum etwas mangelte. Die Grafschaft unterhielt gut gehenden Geschäfte, welche vor allem auch auf dem Handel zur See beruhten. Als gebürtiger Vandrianer erzog ihn sein Vater zu einem gläubigen und gutmütigen, jedoch auch wehrhaften Menschen.
Seiner Mutter wiederum, welche als Tochter des obersten Stadtverwalters von Hilossos von der Insel Hilos stammt, brachte ihm die Lehren von Mathematik und Philosophie bei.

Schicksalsschlag

Im Alter von 14 Jahren wurden, auf Grund einer Intrige seines missgünstigen Onkels Anwic (väterlicherseits), sowohl sein Vater als auch seine Mutter durch einen Assassinen bei Nacht heimtückisch ermordet.
Auf einer Kundgebung am folgenden Tag stellte Anwic die Morde als ein Attentat unbekannter Baarnisten dar. Er untermauerte diese Behauptung indem er die Leichen ein paar unbekannter Menschen zum Beweis präsentierte.
Fried, der heimlich ein Gespräch zwischen Anwic und einem ihm unbekannten Mann mithörte, wusste jedoch um die Wahrheit und versuchte die Verschwörung bei der gleichen Bekanntgabe aufzudecken. Dies mißlang jedoch.
Von seinem Onkel verfolgt, flüchtete Fried in den Helia-Tempel von Vyrsa. Dort nahm Ihn der alte Priester Odrin in seinen Schutz. Da dieser jedoch nicht von langer dauer sein konnte, schmuggelte Odrin Fried heimlich ins ferne Hilossos, die Heimat seiner Mutter.

Zeit in Hilossos

Auch in Hilossos hatten sich die Dinge geändert. Seit dem Tod Frieds’ Großvaters Vensil di Vesioli, welcher lange Jahre die Geschicke der Stadt lenkte, wechselten die Stadtverwalter zusehends. Die Familie di Vesioli rückte immer mehr aus dem Blick der Öffentlichkeit.
Seine Tante Asri und seine Cousine Iala nahmen Fried bei sich auf, konnten jedoch nicht zusätzlich für Ihn sorgen.So lernte er kurze Zeit später den etwas eigenwilligen Schmied Schmorf kennen. Das desolate Äußere und die zahlreichen Eigenarten, insbesondere seine ausgeprägte Freizügigkeit, täuschten Fried nicht über seine außerordentlichen Fähigkeiten hinweg. Man einigte sich und Fried ging fortan bei Schmorf in die Lehre. In den folgenden Jahren lernte Fried das Handwerk des Meisters Schmorf und wuchs zu einem passablen Schmied heran. Zum Abschluss seiner Lehre fertigte Fried in unzähligen Arbeitsstunden sein Meisterwerk Mjölnir an, einen prachtvollen Schlachthammer.

Fried von Vyrsa

DS - Einsteigerrunde Birliban henning_kleinfeldt